Matthias Meyer

1972 geboren in Hameln


1999 – 2000 Studium der Malerei und Grafik,
Schwerpunkt Neue Medien, Akademie der bildenden Künste Wien

1996 – 1999 Studium der Freien Kunst,
Fachklasse Experimentelle Malerei, Muthesius Kunsthochschule Kiel

2004 – 2006 Lehrauftrag an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, Klasse für Medienkunst

seit 2014 Lehrauftrag an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, Klasse für Bildhauerei
Lehrauftrag an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, HFBK Kunstpädagogik

2015 Vertretungsprofessur Klasse für Bildhauerei, Muthesius Kunsthochschule Kiel.

Ausstellungen

2015
A Perfect Grey, Galerie der HFBK, Hamburg
Above Us Only Sky, Künstlerhaus Frise, Hamburg
Heute war gestern, Skulpturhalle, Basel
Discofox 1 (in Farbe) (mit Martin Hoener), Galerie 21, Hamburg
Von Wörtern und Räumen, Galerie im Marstall, Ahrensburg

2014
Wörter als Türen (in Sprache, Kunst, Film), Künstlerhaus – Halle für
Kunst & Medien, Graz
Begleitprogramm zu "Es drängt sich alles zur Landschaft…", Museum
der bildenden Künste Leipzig

2013
Vereinzelt Schauer – Formen von Wetter, Frankfurter Kunstverein

2012
la lucidezza, Reception, Berlin
Voix sans visage (E), undconsorten, Berlin
Untitled – The Image as an Invisible Witness, UFO presents, Berlin

2011
Let the Rhythm Hit ' Em, Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Berlin
La Double Distance (mit Eske Schlüters), Galerie Eva Winkeler, Köln
Vorübergehend unsichtbar, MMK Zollamt, Frankfurt
Deserto Rosso, The Chain, Düsseldorf

2010
Channel TV, Halle für Kunst, Lüneburg, Kunstverein Harburger Bahnhof
und cneai, Paris
2,5 dimensional: film featuring architecture, DeSingel, Antwerpen
Mono, Galerie Eva Winkeler, Köln
Aber Schwarz ist ja gar keine Farbe, Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
In Storage, Galerie Eva Winkeler, Frankfurt

2009
Inside the Dreamachine (E), Galerie Eva Winkeler, Frankfurt
Was sonst soll ich lieben, wenn nicht das Rätsel, Kunstverein Aschaffenburg
The Survival Group, Ars Longa, Paris

2008
Filmprogramm - Kunstverein der Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
Open Space, Galerie Eva Winkeler (E), Art Cologne
Wir nennen es Hamburg, Kunstverein in Hamburg
Zeitblick. Ankäufe aus der Sammlung Zeitgenössischer Kunst der
Bundesrepublik Deutschland 1998–2008
, Martin-Gropius-Bau, Berlin
Stipendiaten des Hamburger Reisestipendium (E), Galerie Sfeir-Semler, Hamburg

2007
Transmediale, Berlin
Die Wörter, Die Dinge, Kunstverein der Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
about: blank - Galerie Konrad Fischer, Düsseldorf
Artists’ Books, Space Other, Boston
Videonale 11, Kunstmuseum Bonn
Black and White and Color (E) - Ritter & Staiff, Frankfurt
Untitled (E) mit Karl Orton, Galerie Eva Winkeler, Frankfurt
Parcours Interdit, Malkastenpark, Düsseldorf

2006
Hamburgstipendiaten,Kunsthaus Hamburg
Fünfte Berlin Biennale, Brix, Berlin
rip it, Club 103, Berin
40 Jahre Videokunst-Was fehlt?, Deutscher Künstlerbund, Berlin
snowwww (E) - Künstlerhaus Frise, Hamburg

2005
Lassie come home, SKAM, Hamburg
Die Ritter der Tafelrunde, Künstlerhaus Wien
empty moon for an empty room (E), Galerie Trottoir, Hamburg

2004
bush of ghosts (E), Bergstübl Projekte, Berlin
Weiße Nächte, Kunsthalle Kiel
Wandlungsräume, Kunsthalle Kiel

2003
Gromek (E), Künstlerhaus Lauenburg

2002
interim platform, Galerie Kerstin Engholm, Wien
jet set, Landesvertretung S.-H. Berlin

2001
HAPPY ENDS (E), Prima Kunst, Kiel
kissing a cloud (E), Galerie Enja Wonneberger, Kiel
Freundschaft (mit Ingo Gerken), Galerie Kuckei+Kuckei, Berlin
Brockmann–Preis (Preisträger), Stadtgalerie Kiel
Anstoß, Kunstverein Nürnberg

2000
um und bei, Kunstverein Plön
block, apexart, New York
akademie per l´europa, Castello di Rivoli, Turin

.
Preise / Stipendien

2008
Atelierstipendium Cité des Arts, Paris

2007
Arbeitsstipendium Künstlerhäuser Worpswede
Reisestipendium Neue Kunst in Hamburg e.V.

2005
Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg

2002
Stipendium Künstlerhaus Lauenburg


2001
Nordwest-Lotto Stipendium Kiel
Brockmann Preis der Stadt Kiel